Strukturierte Daten in SEO

Es gibt sie schon seit mehreren Jahren. Erst jetzt wissen wir, warum Strukturierte Daten für SEO (Suchmaschinenoptimierung) so wichtig sind: Maschinen können solche Metadaten besser lesen, verstehen und mittlerweile allerhand damit anstellen. Auf dieser Seite steht, was genau.

Was wir unter SEO verstehen:

Sie wissen sicherlich folgendes: in Suchmaschinen gut zu ranken ist harte Arbeit! Es ist nicht mehr so leicht, wie einfach einen Artikel zu schreiben und dann drauf zu warten, eine möglichst gute Platzierung zu erhalten

Heutzutage muss man

  • den richtigen Titel wählen,
  • die richtigen Schlüsselwörter herausfinden,
  • die Anzahl an Wörtern beachten,
  • passende Bilder und Links hinzufügen,
  • Social Media nutzen.

Darüber hinaus ist

  • das Design einer Website wichtig,
  • die Ladezeit spielt eine Rolle,
  • die Sicherheit
  • und noch vieles mehr.

Klingt aufwendig. Und jetzt sollen auch noch Strukturierte Daten in SEO mit aufgenommen werden?

Warum wir SEO betreiben:

Bot wird zu Mensch

Ich sage immer, dass Suchmaschinen gerne wie Menschen denken wollen. Natürlich funktioniert das nicht immer so wie es soll, denn soweit ist die Technik noch nicht. Aber das Endziel ist, einen Menschen nachzuahmen.

Denn was ist denn das Ziel, wenn Sie einen Suchbegriff in eine Suchmaschine wie Google eingeben? Richtig: Sie wollen das bestmögliche Resultat bekommen.

Und was ist das beste Resultat? Natürlich das Eine, mit dem besten Inhalt.

Aber nicht nur das!

Sie möchten, dass die Website innerhalb von Sekunden lädt und Sie wollen, dass die Seite optisch was her macht. Das ist nur all zu menschlich. Nicht zuletzt seit dem iPhone und dem iPod wissen wir, dass Design unglaublich wichtig ist.

Kurzum: Sie wollen aus der Masse herausstechen. Und der Benutzer soll sofort finden, was er gesucht hat. Und genau das wollen Suchmaschinen auch.

Wenn Sie das begreifen, verstehen Sie auch warum Ihre Website in jeder Hinsicht erstklassig sein muss.

Warum Strukturierte Daten in SEO wichtig sind

Jetzt ist all das zuvor genannte sehr benutzerspezifisch. Das bedeutet, dass Sie alles möglich tun um einen Benutzer auf Ihre Website zu ziehen und dann ein Ziel zu erreichen.

Das Ziel kann sein, dass der Benutzer etwa kauft, auf einen Affiliate-Link klickt oder sich zum Newsletter einträgt. Das ist ganz individuell.

Aber da ist noch mehr: und genau hier kommen dann die Strukturierten Daten ins Spiel.

Zuerst einmal sind Strukturierte Daten eine große Hilfe für Google und andere Suchmaschinen weil sie ihnen ein besseres Verständnis davon geben, was sich auf Ihrer Website befindet.

Wieso Suchmaschinen die Strukturierte Daten brauchen:

Der Grund, dass wir Strukturierte Daten in unsere SEO einbeziehen müssen ist, weil Maschinen „blind“ sind. Sie können zwar sehr gut Text und Code lesen. Eine Website zu sehen und diese dann richtig zu interpretieren, ist eine ganz andere Sache. Hier ein Beispiel:

Wenn Sie eine Produktseite im Web sehen, können Sie innerhalb von Sekundenbruchteilen erkennen, dass es sich dabei um eine Verkaufseite handelt. Denn Sie erkennen, dass es z.B. ein Produktfoto, einen Preis, einen „Zum Warenkorb legen“-Button gibt und so fort.

Dies ist für Maschinen nicht ganz so einfach. Die verschiedenen Elemente so in Relation zu sehen, dass sich daraus ein „Aha! Das ist eine Produktseite“ ergibt, ist anscheinend noch schwierig.

Deshalb bindet man Strukturierte Daten ein. Sie enthalten genauere Infos über eine einzelne Seite. Dass es sich quasi um ein Produkt handelt. Welchen Titel es hat, welchen Preis, wo man es kaufen kann und vieles mehr.

Strukturierte Daten sind tatsächlich erstmal nur für Suchmaschinen gedacht.

Vergleich

iPhone zeigt Bild mit GPS-Koordinaten
Strukturierte Daten sind wie versteckte GPS-Koordinaten in einem Foto

Alle modernen Smartphones können Bilder machen und haben eingebautes GPS. Wenn die Kamera-App Zugriff auf das eingebaute GPS hat und sie ein Bild schießen, wird es versuchen, den aktuellen Standort abzurufen und es im Bild abzuspeichern. Diese GPS-Koordinaten sind dann die Metadaten, die nicht im Bild sichtbar sind. Sehrwohl sind diese Daten aber in der Bilddatei vorhanden und können dann von anderen Programmen ausgelesen werden. Zum Beispiel von der Fotos-App auf dem iPhone.

Es zeigt Ihnen auf einer Landkarte, wo das Bild geschossen wurde. So ähnlich verhält es sich auch mit den Strukturierten Daten. Wenn Sie sie in Ihr SEO einfließen lassen, wird Google und Co. Ihre Seite besser verstehen können.

Was Strukturierte Daten noch können:

Rich Snippets

Das coole daran ist, dass einige der strukturierten Daten so genannte Rich Snippets in den Suchresultaten erzeugen. Das sind normale Suchtreffer (so genannte Snippets), die mit weiteren Informationen angereichert wurden. So wie dieses hier:

Ein Suchtreffer angereichert mit weiteren Informationen die von Strukturierten Daten herrühren.
Nutzen Sie Strukturierte Daten in Ihrer SEO um Suchresultate mit Zusatzinfos anzureichern.

Da geht aber noch mehr. Werfen Sie einen Blick auf meine Seite: Strukturierte Daten: Beispiele.

Sprachsuche

Woher glauben Sie kommen die Daten die Siri, Alexa oder der Google-Assistent ausspricht? Richtig! Aus dem Web. Und dafür müssen die Daten entsprechend ausgezeichnet werden. Ein weiterer Grund, warum es so wertvoll ist, dass Sie Strukturierte Daten in Ihr SEO mitaufnehmen!

Strukturierte Daten in SEO aufzunehmen könnte auch bei der Sprachsuche helfen.
Strukturierte Daten in SEO aufzunehmen könnte auch bei der Sprachsuche helfen.

Die Sprachsuche wird immer wichtiger. Hier gibt es keine Suchtreffer im klassischen Sinn. Es gibt keine Rich Snippets. Es gibt’s nicht zu sehen. Wohl aber zu hören. Strukturierte Daten werden von Smarten Assistenten analysiert und aufbereitet und als Sprache ausgegeben.

Googles Sprachassistent ist hier ein Vorreiter. Es kann aus Strukturierten Daten inhaltsbasierte Aktionen erstellen. Gleiches gilt für Amazons Alexa. Woher glauben Sie kommen die Antworten für die Fragen, die ein Benutzer stellt? Natürlich aus dem Web. Und dafür muss Ihre Website entsprechend aufbereitet sein.

Wie Strukturierte Daten erstellt werden:

Und da ist das Problem: man muss Coden! Vielen Menschen stellt es die Haare bergauf, wenn Sie das hören.

Aber es ist eigentlich gar nicht so schwer. In meinem Kurs zu Strukturierte Daten lernen Sie, wie das geht. Ganz ohne Programmierung und eventuell sogar mit SNIP – Dem WodPress Strukturierte Daten Plugin