Erzeugt die Mehrfachzuweisung von Kategorien doppelten Inhalt in WordPress?

Wer die Kategorie in der URL verwendet und einem Artikel mehrere Kategorien zuteilt erzeugt in WordPress mehrere Seiten mit dem gleichen Inhalt. Spricht man hier gleich von so genanntem „Duplicate Content“?

TL;DR

  • „Duplicate Content“ bedeutet: „doppelter Inhalt“.
  • Doppelter Inhalt wird von WordPress automatisch generiert.
  • Das Standard-Theme von WordPress zeigt den vollen Inhalt auf Archivseiten an.
  • Viele Themes erzeugen auf Archivseiten nur Anrisstexte und erzeugen damit keinen doppelten Inhalt.
  • Haben Sie Kategorien in Ihrer Permalinkstruktur und einem Artikel mehrere Kategorien zugeordnet, ist ein Artikel über mehrere URLs aufrufbar.
  • Im letzteren Fall entsteht kein doppelter Inhalt weil WordPress hier den Canonical-Metatag automatisch setzt.
  • Den Canonical-Metatag kann man selbst über WordPress-SEO Plugins setzen.

Was ist „Duplicate Content“?

„Duplicate Content“ heißt zu deutsch: „doppelter Inhalt“. Wer auf seiner Website Seiten mit gleichem Inhalt hat, verliert eventuell wertvolle Plätze in Suchmaschinen. Warum ist das so? Suchmaschinen können nicht unterscheiden, welcher Inhalt denn nun der richtige ist. Und diese Verwirrung wird „bestraft“.

Man möge sich vielleicht fragen, wie man denn überhaupt dazu kommen könnte, mehrere gleiche Seiten mit gleichem Inhalt zu füllen. Die Antwort ist: gar nicht. WordPress macht das unter Umständen nämlich automatisch und das ist eventuell ein Problem.

Wie entsteht doppelter Inhalt?

Wenn man WordPress neu installiert wird die so genannte Permalink-Struktur wie folgt festgelegt:

https://meine-seite.de/%year%/%monthnum%/%day%/%postname%/

Das bedeutet, ein Artikel wie dieser würde folgende URL erhalten:

https://meine-seite.de/2016/04/11/duplicate-content/

So weit so gut. Ruft man die URLs dann ohne den letzten Teil auf, zum Beispiel so:

https://meine-seite.de/2016/04/11/

gibt WordPress alle Inhalte aus, die an diesem Tag geschrieben wurden. Hierbei handelt es sich um so genannte Archivseiten. Sie sind standardmäßig aktiviert. Wie sie sehen, wird WordPress hier Ihren Artikel anzeigen.

Entfernen wir nun den Tag (die Zahl 11) und geben folgendes in den Browser ein:

https://meine-seite.de/2016/04/

Nun zeigt WordPress alle Inhalte an, die im April geschrieben wurden. Auch hier taucht Ihr Artikel wieder auf.

Wie Sie sehen, entsteht – ganz ohne Ihr Zutun – doppelter Inhalt.

Doppelter Inhalt hängt vom Theme ab

Viele Themes zeigen den Inhalt nur als Anrisstext an. Ich würde sagen, dass es sich dabei nicht um doppelten Inhalt handelt. Das sollte aber je nach Einzelfall beurteilt werden.

Das Standard-Theme von WordPress (derzeit TwentySixteen) kürzt die Inhalte auf Archivseiten nicht. Das bedeutet: Sie haben überall auf den Archivseiten auftauchen, doppelten Inhalt.

Inhalte mehreren Kategorien zuordnen

In WordPress gibt es mehrere Möglichkeiten mit Kategorien und Schlagwörtern zu arbeiten. Viele meiner Kunden nutzen Schlagwörter nicht sondern arbeiten vermehrt mit Kategorien. Dabei lassen sie von WordPress die Permalinks wie folgt erstellen:

https://meine-seite.de/%category%/%postname%/

Eine URL würde also zum Beispiel wie folgt aussehen:

https://meine-seite.de/wordpress-seo/duplicate-content/

Nun kommen sie aber auf die Idee, eine zweite Kategorie zuzuteilen. Dann entsteht auch eine zweite URL wie zum Beispiel folgende:

https://meine-seite.de/wordpress-fragen/duplicate-content/

In diesem Fall – so glauben Sie – entsteht eindeutig doppelter Inhalt. Das ist so auch richtig. Aber: diese Art von doppeltem Inhalt ist nicht von Suchmaschinen „strafbar“. Der Grund ist, dass WordPress hier automatisch einen Meta-Tag setzt, der das „strafbare Verhalten“ umgeht.

Wie kann ich doppelten Inhalt in WordPress vermeiden?

Der so genannte Canonical-Tag beschreibt, welche Seite nun die richtige ist. Es ist ein HTML-Code der im Kopfbereich der jeweiligen Seite eingefügt wird. Hier ein Beispiel:

Auf der Seite

https://meine-seite.de/wordpress-seo/duplicate-content/

würde der Code wie folgt aussehen:

<link rel="canonical" href="https://meine-seite.de/wordpress-seo/duplicate-content/" />

Auf der Seite

https://meine-seite.de/wordpress-fragen/duplicate-content/

würde der Code hingegen so aussehen:

<link rel="canonical" href="https://meine-seite.de/wordpress-seo/duplicate-content/" />

Im letzteren Fall wird den Suchmaschinen also folgendes mitgeteilt:

  1. Die aufgerufene Seite enthält den gleichen Inhalt wie auf https://meine-seite.de/wordpress-fragen/duplicate-content/.
  2. Der originale Inhalt befindet sich auf: https://meine-seite.de/wordpress-fragen/duplicate-content/

Wie Sie sehen, setzt WordPress den Canonical-Tag für Artikel, die mehrere Kategorien erhalten haben, automatisch. Das geschieht nicht überall (z.B. wie oben beschrieben auf den Archivseiten). An dieser Stelle helfen SEO-Tools wie das WordPress-SEO-Plugin von Yoast. Es erlaubt Ihnen nicht nur, den Canonical-Tag pro Artikel selbst zu setzen:

Canonical-Input-Feld
Setzen des Canonical Tags mit dem WordPress SEO Plugin von Yoast

Es ist auch möglich, Archivseiten entsprechend von der Indexierung komplett auszuschließen, falls dies nötig ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

The following GDPR rules must be read and accepted:
This form collects your name, email and content so that we can keep track of the comments placed on the website. For more info check our privacy policy where you will get more info on where, how and why we store your data.