Es hat begonnen: erstes jQuery Update in WordPress 5.5

Node, React, Vue, … Alles neu. Nur jQuery blieb irgendwie in Version 1.12.4 hängen. Es ist ja nicht so, als hätte es da keine Weiterentwicklung gegeben. Es wurde schlichtweg vergessen, die neueste Version auszuliefern. Schuld daran? Wohl auch die Entwicklung um Gutenberg. Das wird aber jetzt nachgeholt. Eine erste Änderung gab es bereits in WordPress 5.5.


„Für einige mag sich dies wie eine Reise zurück in die Mitte der 2000er Jahre anfühlen, eine Zeit, in der JavaScript sich sehr stark wie der Wilde Westen anfühlte“, schrieb schon WPTavern in einem Blogpost. jQuery war für uns Entwickler ein echter Playground. Es löste viele Probleme (vor allem Browser-Kompatibilität und) und natürlich vereinfachtes es das gute alte Ajax. Nichtsdestotrotz blieb die Version 1.12.4 von jQuery on WordPress hängen. Zur Erinnerung: Version 3.x. ist aktuell Stand der Dinge.

Schon vor vier Jahren wurde von Aaron Jorbin ein Ticket erstellt, um WordPress auf den neuesten 3.x-Zweig von jQuery umzustellen. Nun tut sich was. Klar ist aber auch: Das WordPress-Entwicklerteam wird diesen Übergang schrittweise vollziehen müssen, insbesondere nach so langer Zeit.

„Vor allem deshalb, weil sich der Schwerpunkt in den letzten Jahren auf andere/modernere JavaScript-Bibliotheken verlagert hat“, so der leitende WordPress-Entwickler Andrew Ozz über die Gründe, warum WordPress mit einer jQuery-Version von 2016 ins Hintertreffen geraten ist. Auch die Anzahl der JavaScript-Entwickler sei begrenzt.

Ziel sei es aber sowieso, alles auf natives (Vanilla-)JavaScript umzustellen, so Ozz. Ob das gelingt, ist fraglich. Der zeitliche Aufwand dürfte immens sein. Persönlich glaube ich, dass mehr und mehr React ins Spiel kommen wird. Das macht mehr Sinn. Weil auch bei Gutenberg bereits damit gearbeitet wird.

Problematisch ist auch, dass sich viele Themes und Plugins auf diese veraltete Version von jQuery verlassen. Ein schnelles Update ist daher schwierig. Zwar dürften Plugins eigene jQuery-Versionen einbinden. Themes ist das, laut den offiziellen Richtlinien, gar nicht erlaubt. Zu erwarten wäre, dass viele Funktionen von Themes daher auf einen Schlag nicht mehr funktionieren würden.

Dreistufiger Plan

Es gibt aber schon einen dreistufigen Plan, um jQuery auf den neuesten Stand zu bringen. Das Kern-Entwicklerteam bittet die Themes- und Plugin-Entwickler, mit dem Test jQuery Updates Plugin ihre Erweiterungen zu testen.

Der erste Schritt: Die Entfernung des Skripts jQuery Migrate 1.4.1 aus WordPress 5.5. Diese Version von jQuery Migrate macht älteren Code kompatibel und half den Entwicklern bisher bei der Migration zu jQuery 1.9+.

Dieser Schritt wird zweifellos einige Plugins und Themes unbenutzbar machen. Zwar gibt es dafür auch schon eine Lösung (das Plugin Enable jQuery Migrate Helper Plugin) aber eine Endlösung ist das natürlich nicht. Es soll eine Übergangslösung sein. Das langfristige Ziel ist es, die Entwickler dazu zu bringen, ihre Erweiterungen zu aktualisieren. In der Zwischenzeit kann dieses Plugin einige der Probleme abfedern.

In Schritt zwei – so der Plan – soll jQuery auf die aktuellste Version aktualisiert werden. Das wird wahrscheinlich in WordPress 5.6 passieren. Die neueste Version von jQuery Migrate wird dann natürlich auch mit an Board sein.

Im dritten Teil des Prozesses soll jQuery Migrate wieder aus WordPress verschwinden. Diese Änderung ist vorläufig für WordPress 5.7 geplant, welches nicht vor 2021 veröffentlicht werden wird. Das Endziel ist es, die Abhängigkeit von Migrate aufzuheben und die neueste Version von jQuery auszuliefern, bis eines Tages es vielleicht gar nicht mehr nötig sein wird. Ich bin gespannt.

Theme- und Plugin-Entwickler ist also angeraten, in Zukunft auf jQuery zu verzichten.

WordPress 5.5: Das sind die besten 20 neuen Funktionen

Die Veröffentlichung von WordPress 5.5 ist für den 11. August 2020 geplant. Diese Entwicklung dieser Version konzentrierte sich auf „Geschwindigkeit, Suche und Sicherheit“, einschließlich mehr als 1500 Änderungen an der Blockeditor-Oberfläche, mehr als 150 Verbesserungen und Funktionsanforderungen, mehr als 300 Fehlerbehebungen gab es. In diesem Beitrag berichten wir über die 20 interessantesten Neuerungen in dieser Version von WordPress.

Weiterlesen

Vom Selbstständigen zum Unternehmer. Oder: Bin ich schon ein Unternehmer?

Es ist schnell gesagt: „Ich bin ein Unternehmer!“ Jeder selbstständige und Freiberufler wird sich irgendwann einmal so bezeichnet haben. Wenn man Unternehmer ist, unternimmt man etwas. Und das tun Selbstständige ja auch, oder nicht? Hier ein möglicher Ansatzpunkt, wie man vom Selbstständigen zum Unternehmer wird:

Weiterlesen

Cleverreach Newsletter E-Mails in WordPress (Gutenberg) schreiben

Meinen WordPress Newsletter gibt es schon seit Anfang 2015 (Sie sollten sich anmelden). Seit jeher schreibe ich meine Newsletter ausschließlich in WordPress. Damals noch mit dem „alten“ Classic-Editor. Neuerdings mit Gutenberg. Ich finde das so gut, dass ich ein Plugin geschrieben habe, welches mir alle Beiträge automatisch zu Cleverreach sendet. Hier steht, wie ich das getan habe.

Weiterlesen

PHP-FIG Coding Standards in PHPStorm einrichten

In diesem Blogpost möchte ich beschreiben, wie Sie Coding-Standards von PHP-FIG in PHP-Storm einrichten. Dabei ist es egal, ob Sie PSR1, PSR2 oder das neuere (zum derzeitigen Stand nicht freigegebene) PSR12 nutzen wollen.

Weiterlesen

Fehler in PHP-Error Logdatei in PHP Storm melden

Wer fleißig entwickelt muss auch mal einen Blick in die Fehlerdatei von PHP werfen. Am besten ist, man hat die Datei ständig geöffnet. Wem das zu lästig ist, kann in PHP-Storm so konfigurieren, dass es eine Meldung ausgibt, wenn die Fehlerdatei geändert wurde. Weiterlesen

Sichtbare Inhalte priorisieren: So funktioniert „Above The Fold“ Optimierung

Ende Juli 2018 haben wir die Website meiner Frau, rucksack-rauf-und-weg.de, gerelauncht. Komplett „durchoptimiert“ haben wir die Seite, was die Suchmaschinenoptimierung (SEO) angeht. Dabei konnten wir die Besucherzahlen um bis zu 117% anheben. Wir haben auch auf den „Above The Fold“ Content geachtet. Was das ist und wie es genau funktioniert, darüber geht’s in diesem Blogpost (mit Video). Weiterlesen

404 für nicht vorhandene Bilder ausgeben

Ich nutze Local by Flywheel als lokale WordPress-Entwicklungsumgebung. Probleme habe ich immer dann, wenn ich mir ein Backup einer Kundenseite herunterlade und es lokal in Local einspiele. Meist lade ich nämlich nicht alle Bilder (wp-content/uploads/) herunter. Nun leitet NGINX alle Anfragen an die index.php weiter. Das wiederum erzeugt dann eine hohe Prozessorauslastung. Wie man das vermeiden kann, steht hier. Weiterlesen

Abruf von Reporting-Daten des Amazon Affiliate Programms mit WordPress

Für ein Kundenprojekt beschäftigte ich mich mit dem Abruf der Reporting-Daten des Amazon Affiliate Programms. Soweit mir bekannt, bekommen nur die Top 100 des jeweiligen Landes Zugriff zu dieser Möglichkeit, Daten abzurufen. Eine Dokumentation dazu gibt es nicht. Eine Google Suche zu diesen Informationen liefert nur sehr wenig bis keine Ergebnisse. Ich hab’s trotzdem geschafft herauszufinden, wie man die Daten mit WordPress abrufen kann. Und hier steht, wie es funktioniert: Weiterlesen

Automatisches Deployment mit Bitbucket

In größeren Projekten und mit vielen Team-Mitgliedern ist es sicher von Vorteil eine Versionierungssoftware wie Git zu nutzen. Viele nutzen deswegen oft Plattformen wie Github, Gitlab oder Bitbucket. Wer dazu sein eigenes Deployment-Environment nutzt, der könnte das auschecken der letzten Version automatisieren. Wie das mit Bitbucket geht, zeige ich auf dieser Seite.

Weiterlesen

WP-CLI-Scripte mit PHPStorm aus Docker Container debuggen

PHPStorm hat seit Anfang 2017 nun auch endlich den Docker-Support mit an Board. Leider lässt sich PHP aus Local by Flywheel nicht mit PHPStorm verbinden. Damit kann man keine CLI-Scripte im Docker-Container debuggen, oder? Hier steht, wie’s trotzdem funktioniert. Weiterlesen

Was macht eine gute (Git/SVN) Commit-Nachricht aus?

Die so genannten „Commit-Messages“ (zu deutsch etwa: „übergebende Nachrichten“) werden bei Versionsverwaltungssystemen wie z.B. SVN oder Git verwendet. Sie übermitteln mit deiner Änderung eine Nachricht, die beschreibt, welche Änderungen durchgeführt wurden. Aber was macht eine gute Commit-Message aus? Das steht in diesem Beitrag.

Weiterlesen

Ninja Forms: Fehlermeldungen nach unten schieben

(Info: Dies ist ein Repost von meinem damaligen WP-Buddy Blog. Ursprünglich veröffentlicht im Januar 2014).

NinjaForms ist ein tolles Plugin. Es existiert eigentlich noch gar nicht so lange. Es macht das Erstellen von Formularen super einfach. Da kann das Contact-Form-7 Plugin schon lange nicht mehr mithalten. Gerade wenn es um das Thema Usability geht. Was einen Kunden von mir jetzt allerdings störte ist, dass die (Ajax-)Fehlermeldungen nur ganz oben erschienen und nicht am Ende (also beim Senden-Button). Hier steht, wie’s geht (bezogen auf die ältere Version 2.x.x): Weiterlesen

Unsichtbarer schema.org syntax

In aller Regel ist es eine schlechte Idee, Syntax z.B. mit der CSS-Anweisung display: none; zu verstecken. Google mag keine versteckten Dinge. Trotzdem gibt es manchmal einfach keine andere Möglichkeit. Gerade wenn es sich um schema.org Syntax handelt den man in WordPress einbinden will. Hier steht, wie man ihn trotzdem „verstecken kann: Weiterlesen

WordPress Dashicons im Frontend nutzen

Seit WordPress 3.8 gibt es schönen Admin-Icons die als SVG (bzw. WebFont) daherkommen und dafür uneingeschränkt auch für Retina-Displays zum Einsatz kommen. Man kann diese Icons aber auch im Frontend seines Themes nutzen. Wie das geht, steht hier. Weiterlesen

PHPStorm mit MAMP (oder XAMP) verbinden

Inzwischen nutze zwar Local by Flywheel (ehemals Pressmatics) aber MAMP (oder XAMP) ist ja nach wie vor etwas, was bei vielen Entwicklern im Umlauf ist. MAMP lässt sich ganz gut mit PHPStorm verbinden. Aber warum eigentlich, wenn PHPStorm alle Funktionen mitbringt, die nötig sind, um einen lokalen Webserver zu betreiben? Cool ist natürlich auch, dass PHP seit 5.4.0 jetzt auch einen internen Webserver bereitstellt. Das kann man quasi für sich nutzen ohne das MAMP separat laufen muss. Trotzdem lassen sich die diversen PHP-Versionen von MAMP nutzen. Weiterlesen

EMail Benachrichtigung bei neuem Post nur an den Admin verschicken

Diskussions-Einstellungen in WordPress
Diskussions-Einstellungen in WordPress

WordPress hat intern eine Funktion, die es erlaubt, eine E-Mail Benachrichtigung bei einem neuen Post zu verschicken. Die Einstellung dazu findet man im Dashboard unter „Einstellungen“ > „Diskussion“ und dort unter „Mir eine E-Mail senden, wenn …“.

Aktiviert man diese Einstellung, wird (Achtung) immer der Autor des jeweiligen Beitrags benachrichtigt. Wenn man das umgehen will, lässt sich das nur über ein klein wenig Code ändern. Weiterlesen