Erster Eindruck von Calypso, der wordpress.com App

Vor kurzem ist ja die neue wordpress.com Desktop App Calypso erschienen. Sie ist für MAC und Windows zu haben und funktioniert dank ihres Responsive-Layouts auch super auf mobilen Endgeräten. Calypso wurde von automattic, dem Unternehmen hinter WordPress, entwickelt und spiegelt eigentlich die Desktop-Version von wordpress.com wider – nur mit dem Vorteil, dass ich zur Bearbeitung meiner Websites keinen Browser mehr benötige.

Natürlich haben wir die App gleich getestet und sind bis dato sehr damit zufrieden, denn die App hat eine tolle Benutzeroberfläche, die grafisch sehr aufgeräumt und übersichtlich und damit intuitiv zu bedienen ist. Neben den eigenen Webseiten die man darüber verwalten kann, gibt es auch eine Reader-Funktion, mittels derer man ganz easy interessanten Blogs und Webseiten folgen kann.

Aber eins nach dem anderen:
Nachdem man sich die App heruntergeladen hat, muss man sich mit seinem wordpress.com-Konto einloggen. Zu Beginn muss einfach eine Website mit deineseite.wordpress.com angelegt werden. Diese musst du aber nicht bespielen. Dann kannst du deine selbst verwaltete Website hinzufügen und gleich loslegen. Soweit wir das bis dato beurteilen können, lässt sich nur eine eigene Domain kostenlos dazuschalten, jede weitere kostet.

calypso-oberflaeche
Die Calypso-Benutzeroberfläche für Beiträge.

Was uns bei der Nutzung der App sofort ins Auge gefallen ist, ist, dass sie nur funktioniert, wenn man eine aktive Internetverbindung hat. Das ist eigentlich schade, denn wir hätten uns gewünscht, dass man z.B. auch von unterwegs, wenn man mal keine Internetconnection haben sollte, Beiträge verfassen und layouten kann, um sie zu einem späteren Zeitpunkt zu finalisieren oder zu veröffentlichen. Aber das klappt leider (noch) nicht.

calypso-einstellungsoptionenAktuell lässt einen die App hauptsächlich die Grundeinstellungen von WordPress verwalten (z.B. Beiträge, Seiten, Einstellungen, etc.), aber (noch) nicht die Theme-Einstellungen des aktivieren Themes.

Da zum Beispiel eines unserer Blog-Themes viele Zusatzfunktionen aufweist, können wir über die App leider lediglich die Seiten und Beiträge verwalten, Posts in sozialen Netzwerken teilen, Kategorien zuweisen, etc.; wir können aber z.B. keine Keywords einpflegen oder individuelle Sidebars auswählen – dazu muss man sich dann doch über den Browser auf der Seite einloggen und dies noch nacharbeiten.

Wenn du das Plugin „Jetpack“ aktiviert hast, kannst du außerdem Statistiken zu Seiten-, Beitragszugriffen einsehen, direkt in der App.

Klar, gibt es in unseren Augen noch ein paar Dinge, die nice-to-have wären, aber die App ist ja schließlich auch erst vor kurzem „online“ gegangen. Sicherlich passiert in der Handhabung von Calypso in Zukunft noch so einiges. Wir sind auf jeden Fall gespannt!

Die WordPress.com App Calypso kannst du dir unter folgendem Link downloaden: https://developer.wordpress.com/calypso/

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

The following GDPR rules must be read and accepted:
This form collects your name, email and content so that we can keep track of the comments placed on the website. For more info check our privacy policy where you will get more info on where, how and why we store your data.